Montag, 9. November 2009

Gysi drohte mit Lafos-Rücktritt

Ahja irgendwie erinnert mich das an "Schröders-Agenda-Rücktritt-Basta"-Politik: Focus: Gysi drohte mit Lafontaines Rücktritt

Gysi wollte, dass die Brandenburger-Linke zwar den Koavertrag mit der SPD abnicken, aber gleichzeitig einen Antrag beschließen, die einen Bestandteil des Koavertrages wieder in Frage stellten und wenn die Genossen nicht folgen, würde Lafo zurücktreten.

Naja auf jedenfall folgten die Delegierten Gysi nicht und lehnten eine Behandlung des Antrages ab. Hintergrund des Antrages war der Landtagswahlkampf in NRW - Denn man befürchtet ein Glaubwürdigkeitsproblem, wenn die Brandenburg-Linke einen Stellenabbau im öffentlichen Dienst mitträgt.

Aber seien wir mal ehrlich? Die Linke in NRW ist nach ihrem Landesparteitag an diesem Wochenende total unwählbar geworden, denn sie haben auch kein Interesse an einen Regierungswechsel in NRW am 09.05.2010 und einige Beschlüsse zum Wahlprogramm gehen selbst mir, als Linker in der SPD, zu weit.

Im nächsten Jahr werden die Kreuze bei der SPD oder bei den Grünen gemacht! - Basta!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Grün? Verrückt! Schau ins Saarland. Wie kaufe ich mir einen Koalitionspartner. Besser nochmal drüber nachdenken.

Jens hat gesagt…

Jetzt abgesehen von den Abläufen im Saarland, bleibe ich bei meiner Haltung, dass die Grünen der Koalitionspartner No. 1 sind!