Samstag, 19. Juli 2008

Die Nordumgehung und der Landkauf

Folgendes konnte ich auf der Webseite der Notgemeinschaft und in den Zeitungen lesen:

Bürgerbewegung appelliert an Eigentümer ihre Flächen nicht zu verkaufen


Ich frag mich echt was die Leute von dieser Forderung erwarten?!? Fakt ist, dass das Bundesverwaltungsgericht den Weg für die Nordumgehung freigemacht hat und Straßen.NRW nun mit dem Bau von heute auf morgen beginnen könnte.

Zwar müssten 140 Grundstücke aufgekauft werden, aber das dürfte kein Problem sein, dies glaubt zumindest der Landesbetrieb und dort will die Notgemeinschaft mit ihrer Forderung nun ansetzen.

Ich, als Grundstücksbesitzer, würde dieser Forderung nicht nachkommen, denn wenn nicht gekauft werden kann, weil die Leute das Grundstück nicht verkaufen, wird unter dem Gesichtspunkt des "Allgemeinwohls" einfach das Grundstück enteignet und man schaut als Besitzer in die Röhre...

Solidarität hin.. Solidarität her... Ich gehe davon aus, dass die Mehrheit ihre Gründstücke verkaufen werden, denn wer sagt zu Geld schon nein??!??

Kommentare:

Andreas hat gesagt…

Mal ganz unter uns ... ich denke, das Geld ein nicht ungewichtiger Grund für diese ganze Bewegung ist.

Jens hat gesagt…

Jo, ist auf der anderen Seite, also der "Pro Nordumgehung", genauso. Wenn die schon Mitglied der GSV sind..